Auch interessant

Smeg Toaster

Handwerkskunst aus Italien – Die Smeg Toaster überzeugen mit Effizienz und besten Ergebnissen

Krups Waffeleisen

Du hast Lust auf perfekte, ahsugemachte belgische Waffeln? Kein Problem mit einem Krups Waffeleisen

Toaster

Der Toaster ist eines der meist genutzten Haushaltsgeräte der Welt

Kitchenaid Toaster

Die Toaster von KitchenAid – Qualität, Effizienz und eine leichte Handhabung

Tefal Actifry

Tefal ActiFry – Von wegen heiße Luft! Die Heißluftfritteuse im Test

Miele Dampfgarer

Moderne, leckere und gesunde Gerichte zaubern mit dem Miele Dampfgarer

Sahnespender

Funktion, Markenvergleich und Rezepte für Sahnespender

WMF Dörrautomat

Gesunde und leckere Snacks für unterwegs aus dem WMF Dörrautomat

Tischgrill – Kaufen, Vergleich & Rezepte

Grillen im Mini-Format am heimischen Tisch mit dem perfekten Tischgrill

Aktualisiert am: 05. August 2019 | | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Von Spätfrühling bis Frühherbst ist Grillsaison. Mit einem Tischgrill dehnst du die kulinarisch schönste Zeit des Jahres auf 365 Tage aus! Sie sind kompakt, leicht zu bedienen und günstig zu kaufen - Tischgrills halten zunehmend Einzug in unsere Haushalte. Doch was können die kleinen Grills für den Esstisch eigentlich? Schmeckt das Steak genauso wie vom klassischen Holzkohlegrill? Wir erklären dir, welche Arten von Tischgrills es gibt und wie sich ein Elektro-Tischgrill vom Kontaktgrill unterscheidet. Wir vergleichen Marken und sagen dir, wo du deinen neuen Grill am besten kaufen solltest. Die passenden Rezepte haben wir natürlich auch für dich - schließlich möchtest du grillen und nicht nur lesen!

Tischgrill – der kompakte Grill für zuhause und unterwegs

Einfach dort ein BBQ veranstalten, wo du gerade bist! Mit einem Tischgrill ist das (fast) immer möglich. Die kompakte Bauweise und das geringe Gewicht machen es leicht möglich, den Grill zuhause, im Garten, am Strand oder im Park überall aufzustellen. Ein paar Voraussetzungen sollten dennoch erfüllt sein, z. B. benötigst du eine Steckdose für einen elektrischen Tischgrill, Gaskartuschen für einen Gas-Tischgrill oder Holzkohle für einen Holzkohle-Tischgrill. Aber egal welches Modell und welche Art von Tischgrill du dir zulegen willst – prinzipiell eignen sich alle Modelle für das mobile und flexible Grillen unterwegs und zuhause in der Küche.

Wie funktioniert ein Tischgrill?

Die grundlegende Funktionsweise ist bei allen Tischgrills gleich: Ein Grillrost oder eine Grillplatte wird mit Unterhitze - z. B. Gasflamme, Holzkohleglut oder Elektro-Heizelement - erhitzt. Die Grillplatte kann dabei aus unterschiedlichen Materialien bestehen. So gibt es einen Tischgrill aus Ceran, Grillstein, Aluguss oder Keramik. Das weitere Prozedere folgt den großen Brüdern: Du legst dein Grillgut auf und garst es. Natürlich unterscheiden sich die einzelnen Tischgrill-Modelle in der Art und Weise, wie die Hitze erzeugt wird.

Der elektrische Tischgrill – die beliebteste Art zuhause zu grillen

Ein Elektro-Grill gehört zu der erfolgreichsten und beliebtesten Art der Tischgrills: Seine Handhabung ist simpel, du benötigst meist kein weiteres Zubehör, er ist spielend leicht zu reinigen (sogar im Geschirrspüler!) und du grillst auf eine schonende und gesunde Weise. Neben den offensichtlichen Vorteilen, bringt ein elektrischer Tischgrill auch noch einige andere positive Eigenschaften mit, die wir dir in den nachfolgenden Abschnitten erklären. Doch zunächst einmal die Basics: Wie sieht so ein elektrischer Grill für den heimischen Haushalt eigentlich aus?

Aufbau eines Elektro-Tischgrills – Plug & Grill

Ein elektrisch betriebener Tischgrill ist meist ein Edelstahlgehäuse, indem ein Heizelement (Spirale oder Heizplatte) eingelassen ist. Über diesem befindet sich die Grillplatte oder der Rost. In vielen Modellen ist zudem eine Wasserschale integriert, die den Geruch bindet und gleichzeitig als Fettauffangschale dient. Zur innenliegenden Technik gehört natürlich auch das Stromkabel. Das steckst du für den Betrieb einfach an – plug & grill sozusagen!
Bei hochwertigen Modellen umfasst der Elektro-Tischgrill auch ein Thermostat, über das du die gewünschte Grilltemperatur regelst.

Das Zubehör und die Verarbeitung machen den Unterschied

Das Zubehör und weitere Ausstattungselemente grenzen die Elektro-Grills sowohl qualitativ, funktionell als auch preislich voneinander ab: Einige Modelle besitzen einen Deckel aus Glas, wodurch das Grillgut gleichmäßig garen kann. Andere Modelle sind mit einem höhenverstellbaren Rost ausgestattet – für alle Ansprüche und für jeden Geschmack findet sich der optimale Elektro-Tischgrill.

Der Tischgrill Test: Auf diese Dinge musst du achten

Die große Welt der elektrischen Grillgeräte reicht von günstigen Modellen für 50 Euro bis zu echten Premium-Grills im mittleren dreistelligen Bereich. Mach dir zunächst Gedanken, welche Ausstattung und welches Zubehör dein neuer Tischgrill haben sollte. Ein wichtiger Preisfaktor ist das Material des Gehäuses und der Grillplatte. Die Leistung entscheidet darüber, wie schnell der Grill vorheizt und welche Höchsttemperatur er erreichen kann. Ebenso solltest du nicht das Gewicht und die Größe der Grillfläche außer Acht lassen. Schließlich möchtest du wissen, ob du das Gerät bequem allein verstauen und wie viel Grillgut du gleichzeitig zubereiten kannst.

Achte auch darauf, wie die Reinigung der Modelle abläuft: Kannst du einzelne Teile aus Metall abnehmen und in den Geschirrspüler stellen? Unser Ratgeber hilft dir weiter!

Tischgrill Elektro – Welche Marken gibt es?

Da Tischgrills auch für GrillmeisterInnen, die in kleinen Wohnungen leben, perfekt sind, eignen sich die Küchengeräte so gut wie für jede Zielgruppe. Dementsprechend groß ist das Marken- und Herstellerangebot. Die praktischen Geräte für zuhause bieten sowohl große Unternehmen an, die für qualitativ hochwertige Produkte stehen, als auch kleinere Marken, die vorrangig für Supermärkte und Discounter produzieren. Zu den bekanntesten Marken zählen:

  • Tischgrills von WMF
  • Tischgrills von Severin
  • Tischgrills von Philips
  • Tischgrills von Steba
  • Tischgrills von Tefal
  • Tischgrills von Silvercrest
  • Tischgrills von Ambiano

Jede Marke führt verschiedene Modelle, die sich in Ausstattung, Einsatzbereich und auch Preis unterscheiden. Für welche Marke du dich entscheiden solltest, verrät dir der Vergleich der Tischgrills.

Der Elektro-Tischgrill Test – ein Markenvergleich

Im Vergleich der Tischgrill-Marken gehen wir auf das generelle Angebot der Hersteller ein und zeigen dir, welche Gerätetypen im Portfolio geführt werden. Bedenke dabei, dass sich das Angebot stetig verändert und auch Preise ganz normalen Marktschwankungen unterliegen. Zudem entwickeln die Hersteller ihre Geräte stetig weiter, wodurch Zubehör und Ausstattung wechseln können. Der Vergleich gibt dir einen guten Anhaltspunkt, inwieweit sich die einzelnen Marken voneinander unterscheiden.

Der WMF Tischgrill

Mit der Lono-Kollektion schickt WMF gleich mehrere Tischgrills ins Rennen: Auffällig ist direkt das schlanke und hochwertige Design, das sich wunderbar in moderne Küchen mit Edelstahlelementen einfügt. Den Elektrogrill gibt es in unterschiedlichen Größen und Leistungen: Wähle zwischen 2.000 Watt und den etwas leistungsstärkeren 2.300 Watt. Ebenso praktisch ist die sehr flache Höhe. So passen die Geräte platzschonend in jeden Küchenschrank und du kannst – sofern du die Alugussplatten abdeckst – andere Küchenutensilien auf den Tischgrill abstellen.

WMF verwendet antihaftbeschichtete Aluguss-Grillplatten. Diese sind überwiegend gerippt, besitzen aber, je nach Modell, auch ebene Grillflächen. Über die Rippen kann austretendes Fett und Flüssigkeiten in die Auffangschale aus Cromargan ablaufen und dein Grillgut bekommt ein hübsches Grillmuster verpasst.

Für Singles führt WMF zusätzlich einen Mini-Tischgrill: Mit diesem bereitest du dir solo leckere Steaks und Grillgemüse zu – ohne Aufwand und ohne viel Zeit einplanen zu müssen.

Der Tefal Tischgrill

Tefal geht mit seinen Tischgrills in die Vollen und bietet – im Vergleich zu WMF – ein deutlich facettenreicheres Programm. Die elektrischen Grills für die eigenen vier Wände reichen von simplen Rostgrills über große Familie-Modell bis hin zu kleinen Smokern – räuchern am Küchentisch, wer hätte das gedacht! Jeder Elektrogrill verfügen über einen individuellen Temperaturregler. Haben die kleineren Modelle eine Leistung von 2000 Watt trumpft der Familien-Grill mit stolzen 2.400 Watt auf. Bei einer Grillfläche von über 1.200 Quadratzentimetern ist dies auch bitter nötig.

Die Tefal Tischgrills bringen richtig Spaß und machen das BBQ zuhause vielseitig und unterhaltsam. Preislich reichen die Grills von circa 60 € bis zu 200 €. Sie liegen damit im mittleren Bereich. Wie die WMF-Grills sind auch die Gehäuse von Tefal aus Edelstahl und die Grillplatten aus Alu-Druckguss gefertigt. Das Design ist etwas grober und nicht ganz so elegant. Dadurch nehmen die Tischgrills etwas mehr Platz ein, wenn du sie im Schrank verstauen möchtest.

Der Severin Tischgrill

Severin überzeugt bei den Elektro-Tischgrills durch eine unheimlich großes Produktsortiment: Du kannst aus bis zu 20 Modellen wählen, um genau den Grill für dich zu finden, den du brauchst. Die Auswahl reicht dabei von schlanken Tischgrills für japanisches Teppanyaki bis hin zu klassisch gerippten Grillflächen und Grills mit Haube. Für die Gehäuse greift Severin auf gebürsteten Edelstahl oder auch emaillierten Stahl für die Outdoor-Modelle zurück. Die schwarze Farbgebung wirkt zeitlos und unterstreicht das schlichte Design mit den abgerundeten Kanten und Ecken.

Severin gilt als günstige Marke, besticht aber durch eine gute Verarbeitungsqualität. Die Grills wirken etwas weniger wertig als die Modelle der Branchen-Riesen Tefal und WMF. Preislich liegen die Tischgrills auf unterem Niveau – jedes Modell kostet weniger als 100 Euro. Also perfekt für alle EinsteigerInnen, die zum ersten Mal einen elektrischen Tischgrill kaufen möchten.

Der Philips Tischgrill

Die niederländische Marke Philips vereint bei ihren Tischgrills eine einfache, alltägliche Handhabung sowie innovative Technologie. Du bekommst sowohl den elektrischen Standard-Tischgrill mit 2000 Watt für unter 100 Euro als auch den fortschrittlichen Tischgrill mit Infrarotwärmetechnologie für knapp 270 Euro. Einige Modelle sind mit einer drehbaren Grillplatte ausgestattet. So kannst du zwischen gerippter Grillfläche und glatter Oberfläche wählen.

Die Philips Tischgrills überzeugen mit einem eleganten und modernen Design, wobei auch hier Schwarz die dominierende Farbe ist. Zwar sind die meisten Modelle mit einem Stahlgehäuse und Aluguss-Platten gefertigt, jedoch besitzen die günstigeren Modelle viele Kunststoffteile. Das Gehäuse des günstigsten Modells ist sogar ganz aus Kunststoff hergestellt.

Preislich siedeln sich die Philips Tischgrills zwischen Severin und Tefal an. Wer auf innovative Technologie und schickes Design steht und bereit ist, beim Material einige kleine Abstriche zu machen, für den sind die Geräte von Philips ideal.

Der Steba Tischgrill

Die Steba Elektro-Tischgrills zeigen sich in einem selbstbewussten und modernen gebürsteten Edelstahl-Look. Die bayerische Marke setzt auf Modelle, die mit unterschiedlichen Grillplatten ausgestattet sind. So bekommst du Grills mit Alu-Druckgussplatten, mit Keramik-Platten oder emaillierten Porzellanflächen. Besonders erfolgreich sind die Steba Tischgrills mit Glasdeckel. Dank ihnen erzielst du gleichmäßige Grillergebnisse und sparst Energie, da die Hitze nicht entweichen kann.

Neben klassischen Modellen bietet Steba auch schicke spanische Plancha-Grills und japanische Teppanyaki-Grills. Was die Leistung betrifft, greifen die „normalen“ Tischgrills mit 2000 Watt bis 2200 Watt an. Die flachen Plancha und Teppanyaki-Grills gehen es mit 800 bis 1200 Watt deutlich ruhiger an – perfekt um Meeresfrüchte und zartes Grillgut schonend zuzubereiten.

Der Silvercrest bzw. Lidl Tischgrill

Silvercrest ist eine Marke der Discounter-Kette Lidl. Entsprechend günstig sind die Silvercrest Tischgrills. Die Modelle rangieren zwischen 30 und 50 Euro. Sie gehören somit zu den günstigsten Geräten am Markt. Leistungstechnisch fällt der Tischgrill im Vergleich zu Modellen anderer Hersteller etwas ab. Bis zu 1800 Watt beträgt die Leistung, was für ein schnelles und gutes Grillerlebnis absolut ausreicht. Die Aluguss-Platte ist teflonbeschichtet und entspricht dem generellen Standard. Auch bei ihr kannst du eine gerippte und glatte Oberfläche nutzen.

Der Silvercrest Tischgrill ist mit einem Glasdeckel ausgestattet – ein weiterer Pluspunkt, da vergleichbare elektrische Grills mit Deckel deutlich preisintensiver sind. Das Gehäuse besteht größtenteils aus Kunststoff, ist aber mit einer dekorativen gebürsteten Edelstahlfront verziert. Allerdings wird dadurch deutlich, wie der sehr günstige Preis der Silvercrest Tischgrills zustande kommt.

Ein Silvercrest Tischgrill ist für dich genau das Richtige, wenn du auf jeden Euro achten und trotzdem daheim am Esstisch grillen möchtest. Erwartest du mehr Leistung und ein qualitativ hochwertig verarbeitetes Produkt, dann schau dich jedoch lieber bei anderen Marken um.

Der Ambiano bzw. Aldi Tischgrill

In ähnlichen Gewässern wie Lidl fischt Aldi mit dem Ambiano Tischgrill. Die Aldi-Eigenmarke steht ebenfalls für einen preisgünstigen Elektro-Tischgrill. Allerdings bekommst du zusätzlich ein Gestell. Damit kannst du den Grill fast wie einen großen Elektro-Standgrill Outdoor auf der Terrasse oder dem Balkon benutzen.

Der Ambiano Tischgrill bringt etwas mehr Leistung mit: Satte 2200 Watt heizen den Grill schnell vor und grillen dein Steak schneller, als du Saucen und Kartoffelsalat auf deinen Teller drapiert hast. Abzüge gibt es für die Ausstattung: Der Grill verfügt über einen standardmäßig gerippte Aluguss-Grillplatte. Eine ebene Oberfläche ist nicht integriert. Zudem kannst du das Gerät nicht über einen Ein-/Aus-Schalter abstellen. Du stellst den Grill lediglich über den stufenlosen Temperaturregler ein oder aus.

Ein dickes Plus bekommt der Ambiano Grill für seine immense Grillfläche: Steaks, Spieße, Gambas und Gemüse kannst du auf riesigen 92 x 84 cm grillen – Wahnsinn! Insgesamt wirkt der Elektro-Tischgrill von Ambiano sehr einfach in der Bauweise und Materialqualität. Für knapp 30 Euro ist er, neben dem Silvercrest, der günstigste am Markt.

Einen Elektro Tischgrill kaufen – im Discounter, Elektromarkt oder online?

Mittlerweile bieten fast alle Discounter und Supermärkte Tischgrills an – vor allem im unteren Preissegment. Die Auswahl ist überschaubar, da meist nur Eigenmarken den Weg in die Märkte finden. Zudem gelten Grills als Saisonware. Du kannst mit einem Tischgrill zwar das ganze Jahr über grillen, doch meist kommen die Geräte vor und zur Grillsaison in begrenzter Anzahl in die Läden. Dann heißt es, schnell sein und sofort zuschlagen!

Einen Elektro-Tischgrill im Elektromarkt kaufen

Elektrofachmärkte führen ganzjährig Tischgrills. Neben elektrischen Grills gehören manchmal auch Modelle mit Gas oder Holzkohle zum Portfolio. Ein entscheidender Vorteil für einen Kauf im Elektromarkt ist, dass dir ServicemitarbeiterInnen und BeraterInnen zur Seite stehen, solltest du noch Fragen zu einem Artikel haben. Zudem gestalten sich Reklamationen und ein Umtausch recht einfach. Die Fachmärkte führen in der Regel Geräte in allen Preiskategorien – von No-Name-Produkten bis hin zu Qualitätsmarken.

Einen elektrischen Tischgrill online kaufen

Zweifelsohne bieten Onlineshops und Onlinemärkte die größte Markenvielfalt. Sämtliche Hersteller sind längst auf den größten Plattformen vertreten. Detaillierte Produktbeschreibungen, Bilder und Kundenrezensionen helfen dir bei der Wahl des für dich passenden Tischgrills. Zudem profitierst du oft von Aktionen, Preissenkungen und kombinierten Einkäufen. Ab einem bestimmten Warenwert sind zudem oft die Liefergebühren kostenfrei.

Im Gegensatz zu Käufen im stationären Handel kannst du natürlich die Ware nicht sofort mit nach Hause nehmen. Große Onlinemärkte wie Amazon bieten mittlerweile aber Lieferservices an, die dir die Ware direkt am nächsten oder übernächsten Werktag zustellen.

Elektrische Tischgrills kaufen – Amazon, Aldi, Lidl und Media Markt im Vergleich

Für dich schauen wir uns vier verschiedene Märkte an und checken, welche Marken sie führen und welche Vorteile du beim Kauf eines Tischgrills genießt. Jeder Markt bietet dir ganz unterschiedliche Vorzüge: Kannst du die Ware direkt mitnehmen? Wo sparst du besonders viel Geld? Und wie sieht es mit der Beratung aus? Dazu sei gesagt: Auch Discounter wie Aldi und Lidl bieten mittlerweile Onlineshops an. Dadurch kannst du häufig auch Saisonware ganzjährig erstehen. Welche weiteren Vor- aber auch Nachteile auf dich warten, erfährst du in den folgenden Abschnitten!

Einen Tischgrill bei Amazon kaufen

Onlinemarkt-Riese Amazon bietet die mit Abstand größte Vielfalt für Tischgrills. Sie reichen von Holzkohle-Tischgrills bis hin zu den klassischen Elektro-Tischgrills. Du hast also die freie Auswahl: Ob Geräte von WMF, Tefal, Severin oder Philips. Für jeden Geldbeutel und für jeden Anspruch gibt es das passende Modell. Der größte Vorteil liegt darin, dass du Modelle spielend leicht untereinander vergleichen kannst. Größe, Gewicht, Leistung oder Ausstattung – alle Spezifikationen sind schlüssig und übersichtlich aufgeschlüsselt.

Nutze das Feedback der Käufer

Du kannst zudem die zahlreichen Kundenrezensionen und Sterne-Bewertungen in deine Entscheidung einfließen lassen. So weißt du direkt, welche Vor- und Nachteile ein Tischgrill im tatsächlichen Alltagseinsatz aufweist.

Ein kleiner Nachteil beim Online-Kauf ist, dass du die Ware nicht direkt mit nach Hause nehmen kannst. Also lieber erst den Tischgrill kaufen und auf das Paket warten - dann die Gäste einladen!

Einen Tischgrill bei Aldi kaufen

Jedes Jahr schicken auch Aldi Nord und Aldi Süd elektrische Tischgrills ins Rennen. Die saisonale Ware ist meist nur für einen bestimmten Zeitraum und in begrenzten Stückzahlen verfügbar. Das heißt für dich: Du musst schnell sein und etwas Glück haben, um einen sehr günstigen Elektrogrill zu ergattern.

Gute Alternative für Weniggriller

Die oft weniger als 30 Euro kostenden Modelle haben eine große Fangemeinde. Der geringe Preis steht zwar oft für eine weniger hochwertige Verarbeitung und fehlende Ausstattung, doch wer nur ab und zu zuhause am Tisch grillen möchte, für den stellen die Discounter-Tischgrills eine echte Alternative dar.

Aldi führt Tischgrills von Ambiano oder Quigg, die Eigenmarken für elektrische Geräte des Discounters. Halte dich also immer über Prospekte und das Internet auf dem Laufenden, welche Tischgrills – meist im Frühjahr und Sommer – bei Aldi im Angebot sind.

Einen Silvercrest Tischgrill bei Lidl kaufen

Die Tischgrills von Lidl kaufst du auf ähnliche Weise wie bei Aldi. Der große Vorteil von Lidl Tischgrills liegt darin, dass du einige der Geräte das gesamte Jahr über im Onlineshop des Discounters bestellen kannst.

Manchmal auch andere Marken im Angebot

Außerdem besticht das Lidl Angebot durch eine etwas größere Markenvielfalt: Neben Tischgrills der Hausmarke Silvercrest, bietet Lidl auch Marken wie Russell Hobbs, Enders oder Severin an. Dadurch erweitern sie das Angebot für ganz unterschiedliche Grillmodelle. Diese reichen von klassischen elektrischen Tischgrills bis hin zu Smokern und Raclette-Grills.

Einen Elektro Tischgrill bei Media Markt kaufen

Neben Amazon überzeugen auch Elektromärkte wie Media Markt oder Saturn mit einem umfassenden Angebot an Tischgrills. Auch dabei trumpft die Markenvielfalt mächtig auf: Du findest Tischgrills von WMF, Severin, Tefal oder Rommelsbacher. Zudem erweitern eher unbekannte Marken wie El Fuego das Portfolio um spezielle elektrische Tischgrills wie einen spanischen Plancha-Grill oder echte Smoker für den Tisch.

Profitiere von der fachlichen Beratung

Im Media Markt stehen dir zudem KundenberaterInnen zur Seite, die dich bei Entscheidungs- und Kaufprozess begleiten. Letzte Fragen können so im persönlichen Gespräch aus der Welt geräumt werden. Die Elektromärkte betreiben selbst auch Onlineshops. Die Ware wird zu dir nach Hause geliefert oder du kannst sie selbst im nächstgelegenen Markt abholen.

Eingeschränkteres Sortiment und nicht jedem leicht zugänglich

Preislich liegen die Tischgrills bei Media Markt allerdings leicht über den Angeboten von Amazon. Sie sind zwar etwas preisintensiver aber meist noch günstiger als in spezialisierten Haushaltsfachmärkten. Etwas im Nachteil sind Menschen, die im ländlichen Raum leben: Dort liegt der nächste Media Markt nicht direkt um die Ecke und du musst dir das Gerät liefern lassen – in der Regel gegen Versandgebühren von circa 5 Euro.

Elektrischer Tischgrill – so profitierst du, wenn der Tischgrill elektrisch ist

Ein Tischgrill bedeutet mehr, als einfach nur mal am heimischen Esstisch zu grillen. Welche Vorteile er wirklich mit sich bringt und in welchen Punkten er einem Standgrill überlegen ist, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Tischgriller – gleichzeitig essen und grillen

Gemeinsam mit Freunden und Familie schlemmen gehört zu den schönsten Momenten des Lebens. Ein Tischgrill schafft dabei einen besonderen Rahmen, schließlich ist grillen auf dem Tisch keine alltägliche Sache – noch nicht! Das schöne dabei ist, dass du gleichzeitig grillen, genießen und mit deinen Gästen plaudern kannst. Bei herkömmlichen Standgrills für den Outdoor-Bereich steht der Grillmeister oft etwas abseits, ist mit dem Grill beschäftigt und muss häufig später essen. Ein Grill für den Tisch schafft ein Gemeinschaftsgefühl und trägt so zu einem illustren Abend bei.

Tischgrills sind echte Fliegengewichte

Die meisten Tischgrills sind echte Leichtgewichte: Durchschnittlich beläuft sich das (leere) Gewicht auf circa 2,5 Kilogramm bis 7 Kilogramm. Maßgeblich für das Gewicht ist zum einen die Größe, zum anderen das Material des Gehäuses und des Grillrosts. Aluguss-Grillplatten sind deutlich schwerer als ein Grillrost aus Edelstahl. Kunststoffgehäuse sind leichter als gebürsteter Edelstahl oder Stahl. Echte Profi-Tischgrills wie von Landmann können bis zu 12 Kilogramm schwer sein – nichts für den alltäglichen Gebrauch.

Einen Tischgrill kannst du also problemlos selbst verstauen, einräumen und aufstellen. Das Handling ist kinderleicht. Besonders angenehm ist dies auch für Outdoor-Tischgrills, die z. B. mit Gas oder Holzkohle betrieben werden. Diese kannst du bequem bis zum Grillort tragen – ob im Park, Garten oder vielleicht sogar am Strand.

Grillen ohne Rauch – elektrische Tischgrills stören niemanden

Ein riesiger Vorteil der kompakten Kleingrills ist die äußerst geringe Rauchentwicklung: Da die meisten Elektro-Tischgrills über eine Wasserwanne verfügen, entsteht so gut wie kein Rauch. Bratflüssigkeit und Fett tropfen durch den Grillrost direkt ins Wasser. Somit wird verhindert, dass das Fett auf das Heizelement fließt, wo es verbrennt, qualmt und gesundheitsschädliche Stoffe bildet. Zudem bindet das Wasser den Geruch.

Ein Elektrogrill ist ideal für all jene, die auf dem Balkon grillen wollen. Holzkohlegrills würden zu stark qualmen und die Nachbarn belästigen. Daher sind elektrische Grills meist die einzigen, auf einem Balkon zugelassenen Grillgeräte.

Grill wann immer du willst!

Ein Tischgrill braucht kein Schönwetter. Die elektrischen Indoor-Tischgrills garantieren dir das ganze Jahr über absoluten Grillspaß. Auch deshalb lohnt sich die Anschaffung eines etwas kostenintensiveren Geräts. Eine gute Leistung, hoher Komfort dank guter Ausstattung und hochwertige Verarbeitung tragen zu einem runden Grillerlebnis bei, und das – sofern du magst –jeden Tag! Löse dich von der Wetterlage und den Jahreszeiten: Mit einem elektrischen Tischgrill dauert deine Grillsaison 365 Tage

Die Nachteile eines elektrischen Tischgrills

Trotz der unbestrittenen Vorteile bringt ein elektrischer Tischgrill auch Nachteile mit sich. Diese sind zwar nur kleine Mankos, aber dennoch solltest du wissen, was dich bei einem elektrisch betriebenen Tischgrill erwartet.

Die Sache mit dem Strom

Um einen elektrischen Tischgrill nutzen zu können, benötigst du Strom – immer! Am heimischen Esstisch stellt dies meist kein Problem dar. Schwieriger wird es, sobald du draußen auf der Terrasse, dem Balkon oder gar im Garten grillen möchtest. Liegen dort keine Außensteckdosen an, helfen oft nur Verlängerungskabel. Ohnehin sind die Kabel der Tischgrills selten länger als zwei Meter.

Grillen im Park oder unterwegs beim Camping ist mit einem Elektro-Grill schwer bis gar nicht möglich. Kleine Gas- oder Holzkohle-Tischgrills sind daher eine echte Alternative.

Klein aber oho!

Was zum einen ein Vorteil ist, kann aber auch ein kleiner Nachteil sein: Die kleinen Grillflächen der Tischgrills reichen häufig für eine bis zu vier Personen – je nachdem, was gegrillt werden soll. Doch sobald große Steaks und Grillwürste zubereitet werden, wird der Platz schnell knapp. Gerade für größere Gruppen sind Tischgrills daher kaum geeignet. Gleichzeitig zusammen essen ist so nicht möglich.

Der fehlende „Grillgeschmack“

Für den eigentlichen Grillgeschmack sind die Holzkohle oder Kohlebriketts zuständig. Der Rauch verleiht dem Grillgut einen rauchig-harzigen und leicht holzig-süßen Röstgeschmack. Dieser fehlt etwa bei einem elektrischen Tischgrill oder Gasgrill! Viele vergleichen den Geschmack eines auf einem Elektro-Grill zubereiteten Steaks mit dem herkömmlichen „Pfannengeschmack“ – die typischen Röstaromen fehlen. Aus kulinarischer Sicht können elektrische Grills mit Holzkohlegrills nicht ganz mithalten.

Welche Arten von Tischgrills gibt es noch?

Der Tischgrill mit Kohle

Auch den heißgeliebten Holzkohlegrill gibt es im praktisch kompakten Tischgrill-Format: Im Gegensatz zu seinem elektrischen Bruder wird der Holzkohle-Tischgrill nicht über ein Heizelement, sondern über die Glut der Holzkohle oder Briketts betrieben. Du wirst jetzt bestimmt stutzig: „Wie wird die Glut angefacht?“ In der Regel geschieht dies über eine batteriebetriebene Belüftung. So wird verhindert, dass die Asche der Kohle nach oben wirbelt und du ersparst dir lästiges Pusten oder Wedeln.

Ein Holzkohle-Tischgrill bringt den „echten“ Barbecue-Geschmack zurück: Die Kohle verleiht dem Grillgut den lecker-rauchigen Grillgeschmack. Zudem erreicht die Glut der Briketts oder Holzkohle höhere Temperaturen als Elektro-Grills über ihre Heizelemente. Somit kannst du Steaks wesentlich schärfer zubereiten.

Outdoor grillen – der Holzkohle-Tischgrill macht's möglich

Die kompakten Modelle wiegen etwas weniger als elektrische Tischgrills: Knapp vier Kilogramm bringen sie auf die Waage und lassen sich so bequem an der frischen Luft überall aufstellen. Ob beim Camping, im Park, am Strand oder zuhause im Garten – dank der simplen Bauweise und der batteriebetriebenen Belüftung grillst du überall, ohne andere mit Qualm und Grillgeruch zu stören.

Zudem tust du etwas für die Umwelt: Mit einem Holzkohle-Grill machst du Wegwerfgrills komplett überflüssig. Du vermeidest Müll und kannst den Grill nach Herzenslust so oft verwenden, wie du möchtest.

Der Gas Tischgrill

Ebenfalls für den Outdoor-Bereich eignen sich Gas-Tischgrills. Diese Modelle werden über eine Gaskartusche betrieben. Die Hitze entwickelt sich gleichmäßig unter der gesamten Grillfläche, wodurch du ideale Grillergebnisse erzielst. Ein Vorteil zum Holzkohle ist, dass du keinen großen Sack Holzkohle dabei haben musst. Eine Gaskartusche lässt sich wesentlich bequemer transportieren.

“Geschmack-Hacks” bei Gasbetrieb

Wie verhält es sich mit dem Geschmack? Viele Gas-Tischgrills kannst du mit „Wood-Chips“ kombinieren. Diese entfalten über der Flamme ein grillähnliches Holzkohlearoma – die perfekte Lösung, wenn du ohne Kohle aber mit Barbecue-Geschmack grillen möchtest. Außerdem gelten Gasgrills auch nahezu als rauchfrei. Dadurch sind sie meist auch auf Balkonen zugelassen.

Guter Mittelweg

Wie die Elektro-Grills besitzen die Gas-Tischgrills ebenso eine Wasserwanne, die Fett und Flüssigkeiten aufnimmt. So bereitest du dein Grillgut gesünder, fettärmer und ohne starke Geruchsentwicklung zu. Der Gas-Tischgrill ist eine gute Zwischenlösung für all jene, die sich nicht zwischen Holzkohle- oder Elektro-Grill entscheiden können!

Tischgrill oder Kontaktgrill – Welcher Grill passt zu dir?

Kurz gesagt: Ein Kontaktgrill ist ein Tischgrill. Nur eben etwas anders. In jedem Fall ist ein Kontaktgrill ein elektrischer Tischgrill, mit dem du grillen, aber auch backen, rösten und langsam garen kannst. Möglich machen dies unterschiedliche Grillprogramme. Über sie regelt der Grill, meist automatisch, die Temperatur und Garzeit. Der Kontaktgrill besitzt zwei klappbare Grillplatten, zwischen denen das Grillgut brutzelt. Der normale Tischgrill ist nicht klappbar. Das Grillgut gart nur auf einer Fläche. Das bedeutet, dass du Steaks und Co selbst wenden musst. Beim Kontaktgrill ist dies nicht nötig.

Gute Option für alle, die unterschiedlicher zubereiten wollen

Ein Kontaktgrill eignet sich besonders für dich, wenn du mehr als „nur“ grillen möchtest. Er bietet weitaus mehr Funktionen und du kannst individuell Sandwiches, Fleisch, Waffeln oder Fisch zubereiten. Viele der Modelle messen selbst die Dicke des Fleischs und bestimmen dadurch automatisch, wie lange dein Essen garen muss. Wenn du mehr über die Geräte und deren Feinheiten wissen möchtest, haben wir für dich alles Wissenswerte zu Kontaktgrills zusammengetragen.

Rezepte für den Tischgrill – Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan

Mit dem Tischgrill Fleisch zubereiten

Eine der geselligsten Arten, Fleisch mit dem Tischgrill zuzubereiten, sind kleine Spieße oder Fleischstückchen. Der Vorteil: Alle können gleichzeitig das gegrillte Essen genießen. Denn die Grilloberfläche wäre in vielen Fällen mit zwei ganzen Steaks bereits belegt. Probier doch mal das: eine gemischte Fleischplatte, dazu Beilagen wie Babymais, Zucchini, Pilze und Kirschtomaten.

  • Du benötigst z. B. Schweinemedaillons, kleine Bratwürste, Geflügelbrust und Jakobsmuscheln
  • Schneide etwa gleichgroße Stückchen, du kannst sie einzeln lassen oder als Spieß weiterverarbeiten
  • Mariniere das Fleisch mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer kurz vorm Grillen
  • Heize den Tischgrill vor und grill die Spieße / Stückchen bis sie ein schönes Grillmuster haben

An den Rändern der Grillfläche kannst du das Beilagen-Gemüse garen. Selbstgemachte Saucen wie eine fruchtig-pikante Salsa runden das Genusserlebnis ab.

Fisch auf dem Tischgrill zubereiten

Möchtest du Fisch grillen, empfehlen sich vor allem Fischarten mit einer festen Fleischstruktur – z. B. Kabeljau oder Lachs. Die Grillplatten der Tischgrills sind zwar immer antihaftbeschichtet, zartes Fischfilet bleibt dennoch schnell an der Oberfläche haften. Ein tolles Rezept für den elektrischen Tischgrill mit gerippter und glatter Grilloberfläche ist Kabeljau mit Meeresfrüchten:

  • Salze den Kabeljau kurz vorm Grillen und lege ihn auf die vollständig vorgeheizte gerippte Grillfläche
  • Hat dein Tischgrill einen Deckel, schließe ihn nach circa 1 Minute und lass den Kabeljau sanft weiter garen
  • Als Meeresfrüchte eignen sich Calamares, Garnelen, Scampi und Jakobsmuscheln; bereite diese auf der glatten Grilloberfläche zu, damit sie gleichmäßig grillen
  • Zum Schluss Fisch und Meeresfrüchte leicht nachsalzen und mit grobem Pfeffer, Zitrone oder Limette abschmecken

Gemüse auf dem Tischgrill zubereiten

Super lecker sind vegetarische Rezepte für den Tischgrill: Gemüse, das sich besonders gut dafür eignet, ist Paprika, Tomate, Zucchini, Aubergine, Pilze und auch Spargel. Bei einigen Gemüsesorten wie Aubergine lohnt es sich, sie mindestens 30 Minuten vorher mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zitronensaft zu marinieren. Dabei wird Flüssigkeit entzogen und die Aubergine ist schneller auf dem Grill gar. Sonst kann es passieren, dass das Gemüse auf dem Tischgrill bereits ein tolles Grillmuster und eine herrlich goldbraune Farbe hat, innen aber noch fast roh ist.

Richtig köstlich sind auch Honig-Zwiebeln: Halbiere dafür eine kleine Zwiebel. Schneide sie kreuzweise am Strunk ein, damit sie durchgaren aber nicht auseinander fallen kann. Lege sie auf Alufolie auf den grill und beträufle sie etwas mit Honig. Etwas frischer Thymian rundet das Gericht ab.

Kartoffeln auf dem Tischgrill zubereiten

Ein echter Klassiker beim Grillen: Back- oder Grillkartoffeln. Die einfachste (und für den Tischgrill die beste) Version sind vorgegarte festkochende Kartoffeln, die du einfach nur halbieren musst und direkt auf den Grill legst. Dort bekommen sie nochmals ein schönes Röstaroma. Hast du eine geschlossene Grillfläche, füge etwas Butter und frischen Salbei hinzu, kurz bevor die Grillkartoffel fertig ist – super lecker!

Auch die beliebte Backkartoffel ist recht simpel: Gare die große, eher mehlige Backkartoffel vor. Wickel sie in Alufolie und lege sie nochmals 10 bis 15 Minuten auf den heißen Grill. Ist sie fertig, brich sie vorsichtig (Achtung: heiß!) in der Mitte auf, salze leicht nach und genieße sie mit selbstgemachter Sour Creme.

Vegane Rezepte für den Tischgrill

Wenn du glaubst, dass vegane Grillgerichte ausschließlich aus Tofu bestehen, dann müssen wir dich enttäuschen: Vegane Rezepte für den Tischgrill sind vielfältig, abwechslungsreich und stehen der Konkurrenz aus Fleisch in nichts nach. Generell ist sämtliches Grillgemüse vegan, solange du es nicht mit Ei, Käse oder anderen Tierprodukten kombinierst. Versuche z. B. mal gegrillte Artischocken mit einer veganen Zitronenmayonnaise.

Vegane Burger und Steaks mit herrlichem Grillaroma

Auch Burgerpatties kannst du vollkommen vegan herstellen. Richtig im Trend liegen pikante Burger aus Quinoa oder Kidneybohnen. Die Grundmasse kannst du super einfach vorbereiten und am Grillabend direkt auf den Rost legen. Viele VeganerInnen schwören zudem auf Seitansteaks. Das sind vorgefertigte oder selbstgemachte „Steaks“ aus reinem Getreideeiweiß, die du nach Belieben würzen kannst. Hast du schon mal Avocado gegrillt? Mach es und schmecke sie mit Limettensaft, rotem Pfeffer und etwas Honig ab – lecker!

Nachtisch mit dem Tischgrill zubereiten

Eines der schönsten Desserts vom Grill ist scharf gegrilltes Obst: Richtig gut eignen sich Bananen, Pfirsiche und Mango. Aber auch Wassermelone bekommt dank ihres hohen Zuckergehalts einen tollen Karamellgeschmack. Halbiere einen Pfirsich, entsteine ihn und grill ihn von einer Seite bis er goldig braun wird. Das heiße Obst vom Grill kannst du dann z. B. mit Honig oder Ahornsirup versüßen.

Noch sündhafter sind gegrillte Erdbeer-Marshmallow-Spieße. Die frisch-fruchtige Erdbeere passt super zum gegrillt-fluffigen Marshmallow mit flüssigem Inneren. Wenn du es extra süß magst, kannst du das Dessert mit einer Schokosauce abrunden.

FAQ – weitere Infos zum Tischgrill

Wie viel Watt hat ein Tischgrill?

Ein elektrischer Tischgrill besitzt eine Leistung zwischen 800 Watt und 2400 Watt.

Ist ein Tischgrill auf dem Balkon erlaubt

Ja! Zumindest die elektrischen Tischgrills. Sie entwickeln so gut wie keinen Rauch und auch die Geruchsbildung wird stark eingedämmt. Die Belästigung der Nachbarn und die Brandgefahr sind somit auf ein Minimum reduziert. Auch die meisten Gas-Tischgrills eignen sich für den Gebrauch auf dem Balkon. Aber Obacht! Steht in deinem Mietvertrag, dass Grillen in geschlossenen Räumen ausdrücklich untersagt ist, ist auch das Grillen mit dem Tischgrill in der Wohnung tabu.

Warum füllt man Wasser in einen Tischgrill?

Wasser verhindert, dass Fett und Flüssigkeiten auf das Heizelement tropfen, dort verbrennen und stark qualmen. Zudem bindet Wasser den Geruch. Nur Elektro-Grills mit Grillrost besitzen eine Wasserwanne. Modelle mit Grillplatten verfügen über eine Fettauffangschale, die entstandene Flüssigkeiten aufnimmt.

Tischgrill – wo kommt das Wasser rein?

Das Wasser füllst du direkt in die Wasserwanne. Achte darauf, dass stets genug Wasser im Behälter ist. Durch die Hitze des Grills verdunstet das Wasser schnell. Beachte immer die Anwendungs- und Sicherheitshinweise des Herstellers!

Ist ein Tischgrill klappbar?

Anders als ein Kontaktgrill ist ein Tischgrill nicht klappbar, da er – in aller Regel – aus nur einer Grillfläche besteht. Die meisten Modelle sind sehr flach designt, wodurch du sie bequem und platzsparend verstauen kannst.

Einen Elektro-Grill mit oder ohne Deckel kaufen?

Im Zweifel: Mit Deckel! Ein Glasdeckel erleichtert das Garen von Grillgut und ermöglicht eine schonende aber zügige Zubereitung bei geringen Temperaturen. Wer sein Grillgut kurz und scharf anbraten möchte (z. B. Steaks) der sollte den Deckel offen lassen. Bedenke, dass sich bei geschlossenem Deckel Wasserdampf am Deckel absetzt und wieder auf die Grillfläche tropft. Das beeinflusst das Grillergebnis.

Tischgrill mit Keramik- oder Teflon-Grilloberfläche kaufen?

Beide Materialien unterstützen die Anti-Haft-Wirkung. Emaillierte Keramikoberflächen sind hochpreisiger, da das Material als äußerst hitzebeständig gilt. Teflon ist die am häufigsten verwendete Antihaftbeschichtung bei Grillflächen, jedoch weniger hitzebeständig und außerdem sensibel gegenüber Metallgegenständen. Für die normalen Grillvorgänge ist dies jedoch vollkommen ausreichend. Bei minderer Verarbeitungsqualität kann es vorkommen, dass die Teflonbeschichtung nach einigen Grillvorgängen beginnt, sich zu lösen.

Was kann ein japanischer Tischgrill bzw. Teppanyaki Tischgrill?

Ein typisch japanischer Teppanyaki-Grill ist ein Tischgrill mit glatter Stahlplatte und unterschiedlichen Hitzezonen. Dadurch kannst du das Grillgut scharf anbraten oder leicht vor sich hin brutzeln lassen. Dank der eben Oberfläche bereitest du deine Speisen fettarm zu, da Öl und andere Flüssigkeiten schnell abfließen können. Teppanyaki zählt als eine besonders gesunde und schonende Art des Grillens.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

War dieser Artikel hilfreich?

Hier kannst du ihn bewerten:
0 Bewertungen , Durschnitt: 0,00 von 5
Dieser Artikel wurde von Christian Wagner und der küchen-welt.com Redaktion verfasst. Unsere Autorinnen und Autoren recherchieren gewissenhaft und erstellen umfangreiche und verständlich aufbereitete Fachartikel zu den jeweiligen Themen.
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Kontaktgrill

Fleisch, Fisch, Gemüse, Süßes – der Kontaktgrill ist ein echter Allrounder. Wir beantworten alle Fragen rund um den Grill für die eigenen vier Wände.

Tefal Optigrill

Lust, das ganze Jahr zu grillen? Der Tefal Optigrill ist dein zuverlässiger Küchenhelfer. Grillen, backen, gratinieren – die Geräte haben einiges in petto!

Dönergrill

Köstliche Dönergrill für Zuhause oder die Gastronomie. Wir zeigen dir wo du günstige Einsteigerprodukte findest und worauf du beim Kauf eines professionellen Gastrogrills achten solltest. Zusätzlich geben wir dir auch Inspirationen für klassische als auch moderne Rezepte.